Gemeinschaftspraxis
Wir über uns
Leitbild
Dr. T. Nonn
Prof. Dr. W. Freund
Dr. D. Scholl
Mitarbeiterinnen
Ihr Termin  bei  uns
Praxisräume
Praxisspektrum
Tumor
Kopf
Blutung
Schlaganfall
Schwindel
Parkinson
MS
Bandscheibenvorfall
Demenz
Orthopädie
hirnvers Gefäße
SchwindelAllg
MR-Aufkl_D
MR-Aufkl_E
MR-Aufkl_T
LP-Aufkl_D
LP-Aufkl_E
Labor_extern
Labor_spez
Labor_GenDiagn
Kopfschmerz
Spezielle Therapie
Gesundheitstipps
Interessante Links
Sprechzeiten/Kontakt
So finden Sie uns
Impressum
Sitemap
Schlaganfall:
Punktförmige helle Stelle: Diffusionsstörung bei kardiogen embolischer Ischämie. (Also einer Durchblutungsstörung durch ein vom Herzen verschlepptes Blutgerinnsel.)
Keilförmige helle Stelle: Territoriale Ischämie. (Also Folge eines Verschlusses einer Segmentschlagader oder einer Grenzzonendurchblutungsstörung.)
Diffusionswichtung (Dickschicht MIP): Es zeigen sich mehrere helle Stellen links im Bild, die auf frische Durchblutungsstörungen im Sinne von Grenzzonenischämien hinweisen. Ursächlich ist hier ein Verschluss der Arteria carotis interna (vordere innere Halsschlagader) oder der Arteria cerebri media (mittlere Hirnschlagader) anzunehmen. Die weitere Untersuchung ergab das nebenstehende Bild mit mehreren Gefäßverschlüssen. Der Patient wurde sofort in die Gefäßchirurgie eingewiesen, um den Blutfluss wiederherzustellen.
Kontrastverstärkte Angiographie der Halsarterien: Hier zeigt sich die vermutete Ursache der Grenzzoneninfarkte: Ein Verschluss der rechten inneren (hirnversorgenden) Carotis ACI, außerdem eine hochgradige Verengung der linken ACI und ein Verschluss der linken hinteren Halsschlagader (Vertebralarterie VA).

to Top of Page